Isabel aus der Klasse OST e berichtet, wie sie die Coronazeit und den Start in die Schule erlebt hat.

Logo der Schlerzeitung Web

 

Meine Erfahrungen: 

Es war ein echt komisches Gefühl erstmal nur noch Wochenlang zuhause zu sein und wirklich nur noch für bestimmte Sachen wie Arztbesuche/Einkaufen oder was derartiges raus zu gehen und auch einfach keine Freunde oder Familienmitglieder mehr sehen zu können.

Naja und man hat sich auch öfters mal mit dem ein oder andern mit im selben lebenden Haushalt richtig in die Haare bekommen und das meistens nur  wegen Kleinigkeiten. Aber am Schlimmsten finde ich das Verhalten in Supermärkten. Die Leute klauen sich gegenseitig Lebensmittel aus den Einkaufswagen wie z.b. Klopapier Küchenrollen und natürlich wer hätte es gedacht Desinfektionsmittel oder prügeln aufeinander ein wegen einer verdammten Dose, mit keine Ahnung Pasta drin. Einfach nur irre und dumm meiner Meinung nach.

Und ja das erstmal nach gefühlten 10 Jahren oder so mal wieder in der Schule zu sein ist einfach komisch, weil so viele neue Regeln und alles da sind. Man weiß gar nicht mehr was man darf und was nicht. Es ist ein wenig wie im Gefängnis gefühlt.

Bei meiner Klasse ist es zum Beispiel so wir waren eigentlich mal 9 Schüler/innen in einer Klasse aber durch Corona wurden wir aufgeteilt eine Gruppe mit 4 Schülern und eine mit 5 Schülern und dazu kommt, dass unsere Klassenlehrerin uns nicht mehr unterrichten kann, weil sie wie viele andere auch zur Risikogruppe gehört.

Ich gehörte zu der 4er-Gruppe und bei uns stehen die Tische weit weg voneinander, damit die 1,50 m eingehalten werden und wir müssen uns nach jeder Doppelstunde, jeder Pause und beim Ankommen und am Schulschluss die Hände waschen.

Meine 3 Mitschüler und ich müssen immer die Masken tragen außer in den Pausen wo wir draußen sind. Das ist auf Dauer echt anstrengend und die Motivation geht auch langsam in den Keller. Wir dürfen auch nicht zu andern Schülern/Freunden sondern müssen bei unsere Klasse bleiben und wie immer den Abstand einhalten. Wir konnten uns auch nicht so gut auf die Prüfungen vorbereiten.

So das waren meine Erfahrungen mit Covid-19 als Abschlussschülerin und ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und gibt mir gerne ein Feedback!!!

Eure Isabel

 

Ps. der Homepage-Crew

Alle Abschlussschüler haben diese ganz besondere Situation super gemeistert und haben durchweg tolle Prüfungen abgegeben. Ganz stark gemacht und großen Respekt an alle Abschlussschüler vom Borchersweg. Ihr seid spitze!

 

Unsere Abschlusschüler 2020

OST a

IMG 6462

 

OST e

PHOTO 2020 06 09 12 48 55 

PHOTO 2020 06 09 12 48 53

 

OST f

PHOTO 2020 06 09 12 54 06

PHOTO 2020 06 09 12 54 47

 

Kontaktdaten

Schule Borchersweg

Förderschule mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung

Borchersweg 80

26135 Oldenburg

Telefon: 0441 / 20 58 621

Fax: 0441 / 20 58 630 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine

......................................................

Leider müssen wir auch 2020 auf das Ehemaligen-Café und die Ehemaligen-Disco verzichten.

Nachdem beides 2019 bereits einmal wegen des 50-jährigen Jubiläums entfallen ist, ist es 2020 - natürlich - auf Grund der Corona-Pandemie.

.....................................................

Unter diesem Link "Archiv" finden sich übrigens noch alle älteren Artikel

......................................................

Bilder-Galerie

Förderverein

Zusammen sind wir stark!!!

Mit nur 20 € im Jahr können Sie den Förderverein unterstützen!

Für nähere Informationen einfach hier klicken

Schulengel - Neu auf der Homepage

JSN Teki template designed by JoomlaShine.com